Geschichte, Mystik und Unglaubliches erleben

Königs-Schlösser in der Nähe von Füssen

Geschichte, Mystik und Unglaubliches erleben Sie bei einem Besuch der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, den weltberühmten Schlösser der Wittelsbacher Königsfamilie. Beide Schlösser befinden sich nur wenige Kilometer von Füssen entfernt und locken jährlich über 1,5 Million Besucher an.

Schloss Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein ist ein Magnet für Besucher aus aller Welt. Von der Marienbrücke aus hat man nicht nur einen einzigartigen Blick auf das Märchenschloss sondern auch auf die imposante Pöllatschlucht. Am 5. September 1869 wurde der Grundstein für das Schloss bei Füssen gelegt. König Ludwig II. erhoffte sich rasche Baufortschritte aber dazu war das Projekt zu umfangreich und die Bedingungen auf dem Berg sehr schwierig. Im Jahr 1873 wurde als Erstes der Torbau fertiggestellt, in dem dann der Märchenkönig jahrelang wohnte. Erst 1880 fand dann das Richtfest statt und im Jahr 1884 konnten endlich die ersten Räume bezogen werden. Das Schloss Neuschwanstein wurde zur Zuflucht König Ludwig II und wurde sein letzter Aufenthaltsort.

Schloss Hohenschwangau

Das Schloss Hohenschwangau wurde im 12. Jahrhundert als Burg Schwanstein erstmals urkundlich erwähnt. Bis in das 16. Jahrhundert hinein war der Bau im Besitz der Ritter von Schwangau. Die Königsfamilie liebte die Bergen und dessen Sommerfrische und alle waren passionierte Wanderer. Ludwig II. und sein jüngerer Bruder Otto verbrachten den Großteil ihrer Kindheit und Jugend auf dem Schloss bei Füssen. Heute noch können die Lieblingswege der königlichen Familie per Wanderung entdeckt werden.

Unser Schloss Tipp!

Eine Auffahrt mit der Pferdekutsche zum Schloss Neuschwanstein ist für Romantiker und Verliebte unverzichtbar.